kontext 5: einführung ins pränatale geschehen

heute befindet sich in der taz ein etwas oberflächlicher artikel zum thema, in dem u.a. zu lesen ist:

"Dass Stress während der Schwangerschaft zu ängstlichen und depressiven Nachkommen führen kann, ist schon länger bekannt. "Und wir werden noch viele Überraschungen erleben, welchen Einfluss die Psyche der Mutter auf die Gehirnentwicklung des Kindes hat", sagt Professor Gerald Hüther, Hirnforscher der Universität Göttingen."

ohja. vor allem werden das sehr unerfreuliche überraschungen werden, fürchte ich. aber als einstieg ins pränatale geschehen, welches eine bisher in der öffentlichen wahrnehmung völlig unterschätzte entscheidende rolle für die gesamte menschliche gesellschaft spielt, eignet sich der artikel schon.
bibi2005 - 19. Aug, 20:29

mütter

ich denke mal, wenn man herausfindet, wie einflussreich das alles ist, wird man mütter abschaffen.
der männerwelt , in der wir heutzutage leben, ist die gebärfahigkeit und noch zwei, drei andere weibliche eigenschaften eh ein dorn im auge.

und dann gibt es nur noch männer.

und untersuchungen über reagenzglaskinder und wie die leistungsfähiger und schmerzfreier werden.

jo, so ungefähr wird das werden.

gruß bibi

monoma - 22. Aug, 16:27

auch ein jein dazu...

...zumal es feministische strömungen gibt, die in einer "befreiung" (das wort setze ich hier mal bewußt in tüdelchen) der frau(en) von ihrer fähigkeit zur schwangerschaft auch eine mögliche perspektive sehen - siehe dazu zb.

http://www.nadir.org/nadir/aktuell/2001/11/05/7089.html

hier werden bereits einige themen angesprochen, die zukünftig auch in diesem blog eine rolle spielen werden - all die sog. (de-)konstruktivistischen ansätze in soziologie, philosophie, psychologie und auch im feminismus. ich stehe diesen ansätzen mittlerweile aus diversen gründen sehr skeptisch gegenüber.

und dann noch etwas: männer schmücken sich zwar gerne mit eigenschaften wie objektivität, rationalität etc. (imo nicht ganz zufällig) - aber das muss deshalb noch lange nicht bedeuten, dass diese dinge auch tatsächlich spezifisch männlich sind.

viele grüße
mo
Wednesday - 29. Aug, 15:31

"Der Wert ist der Mann"

Ach, danke! Sehr interessant, betreff auch die "Hausfrauisierung", ist die Lektüre von Roswitha Scholz, Textauswahl unter www.exit-online.org/html/autoren.php bzw. ihr Buch "Das Geschlecht des Kapitalismus", auch unter www.exit-online.org/pdf/scholzbuch.pdf (Auszüge).

User Status

Du bist nicht angemeldet.

US-Depeschen lesen

WikiLeaks

...und hier geht´s zum

Aktuelle Beiträge

Es geht ihm gut? Das...
Es geht ihm gut? Das ist die Hauptsache. Der Rest...
Grummel (Gast) - 23. Jan, 21:22
Im Sommer 2016 hat er...
Im Sommer 2016 hat er einen Vortrag gehalten, in Bremen...
W-Day (Gast) - 23. Jan, 14:49
Danke, dir /euch auch!
Danke, dir /euch auch!
Grummel - 9. Jan, 20:16
Wird er nicht. Warum...
Wird er nicht. Warum auch immer. Dir und wer sonst...
Wednesday - 2. Jan, 09:37
Ich bin da, ein Ping...
Ich bin da, ein Ping reicht ;) Monoma wird sich...
Grummel - 15. Sep, 16:50
Danke, Grummel. Das Netzwerk...
Danke, Grummel. Das Netzwerk bekommt immer grössere...
Wednesday - 13. Sep, 10:02
Leider nicht, hab ewig...
Leider nicht, hab ewig nix mehr gehört.
Grummel - 12. Sep, 20:17
Was ist mit monoma?
Weiss jemand was? Gruß Wednesday
monoma - 12. Sep, 14:48
Der Spiegel-Artikel im...
Den Spiegel-Artikel gibt's übrigens hier im Netz:...
iromeister - 12. Jun, 12:45
Texte E.Mertz
Schönen guten Tag allerseits, ich bin seit geraumer...
Danfu - 2. Sep, 21:15

Suche

 

Status

Online seit 4731 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 23. Jan, 21:22

Besuch

Counter 2


assoziation
aufgewärmt
basis
definitionsfragen
gastbeiträge
in eigener sache
index
kontakt
kontext
lesen-sehen-hören
notizen
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren