notiz: "Viele Menschen starben, weil die Hilfe zu spät kam. Die Opfer waren ausnahmslos verarmt und schwarz."...

...schreibt laut einer presseschau die New York Times.

kann in solchen gedanken tatsächlich ein wahrer kern sein?

andererseits stehen in diesem blog auch taten der mumien, monstren, mutationen, die uns "regieren", die für einen naiven beobachter ebenso unglaublich sind - nichtsdestotrotz aber realität darstellen. hm.

edit: okay...


"Doch an der "Katastrophe nach der Katastrophe" ist nicht allein der amerikanische Präsident Schuld. "Individuelle Traumata" seien durch Verletzungen, Tod von Angehörigen, Hunger und Durst entstanden. Diese pure Verzweiflung über die anscheinend aussichtslose Lage bringe Menschen dazu, Rettungsmannschaften, Krankenhäuser oder Touristen zu überfallen, so Wenzel. Dann noch der Mangel an sichtbaren Helden. "Die Plünderungen durch Polizisten sind ein Freibrief für alle anderen und das beste Indiz für den Zusammenbruch jeglicher gesellschaftlicher Ordnung", stellt der Forscher fest.

Die Zahl der Toten durch "Katrina" wird von amerikanischen Behörden mittlerweile auf mehrere Tausend geschätzt. "Ein Zurück in den gewohnten Alltag wird auf Jahre nicht möglich sein", warnt der Soziologe. Keine Region, kein Land kann die fast 500.000 Obdach- und Arbeitslosen aus New Orleans ohne weiteres verkraften. "Wie nach dem 11. September 2001 entsteht in den USA gerade ein neues kollektives Trauma", sagt Wenzel. Das Trauma heißt "Katrina".

Die Ursachen für die anarchischen Zustände in New Orleans gehen Harald Wenzel zufolge jedoch noch tiefer. Schwere Vorwürfe sind das. "Die rücksichtslose Politik der USA gegenüber Unterprivilegierten und die jahrelange Segregation der Menschen in Armenviertel" hätten dafür gesorgt, dass bereits vor 'Katrina" der soziale Kit der Gesellschaft weggespült wurde."


nachvollziehbar, wie ich finde - aber zum ende dieses artikels kommt eine dieser informationen, die sich kaum jemals in einem geschichtsbuch finden lassen:

"Für den Mangel an Vertrauen zwischen den gesellschaftlichen Gruppen gibt es in den USA historische Belege. "Man denke nur an Waffenfreiheit, die Sklaverei, die Indianerkriege, die Trennung in Arm und Reich.", sagt Wenzel. In New Orleans existiert zudem ein historisches Ereignis mit aktuellem Bezug. 1927 trat der Mississippi über die Ufer, doch die Dämme bei New Orleans hielten das Schlimmste ab. Die weiße Oberschicht aber - Banker und Großindustrielle - ließen die Dämme bei New Orleans so gezielt sprengen, dass das Wasser die Armenviertel überflutete. Die reicheren Gegenden wurden verschont. Während 10.000 Afro-Amerikaner festsaßen, fuhren die Banker und Industriellen auf Mississippi-Dampfern unter Klängen von "Bye Bye Blackbird" davon. Das kollektive Gedächtnis der Armen war um eine Demütigung reicher - mancher wird sich heute im Süden der USA wieder daran erinnern."

wer sich dazu noch an den bericht der krisengebietsreporterin heute in der tagesschau um acht erinnert (ist über tagesschau.de noch online zu sehen), die regelrecht empört von einer kompletten inszenierung für die presse im zuge des besuches von bush gesprochen hat - auf einmal waren ausreichend hilfskräfte an einem ort, an dem es für sie eigentlich nichts mehr zu tun gab (sollen wir das unter "als -ob-katastrophenhilfe" führen?) - wer sich das also alles so anschaut, wird sich hoffentlich so seine/ihre eigenen gedanken machen.
bibi2005 - 2. Sep, 18:38

hmpf

Hallo Mo,

mal etwas anderes:

wie teuer ist das denn?:

"AlgZwo ("HIV") fordert mir Sparsamkeit ab

bis zum Jahresende - aber 2006 wird's wohl

weitergehen können. (Die Ausgaben für Utopie1

sind kräftig und Einnahmen gibt es nunmal

keine.)"

Ich suchte gaaanz dringend etwas von MaaZ und nu isses weg ;-((

Gruß Bibi

monoma - 2. Sep, 22:19

thx für den hinweis...

...das ist echt schade - die seite war schon einmal länger offline, und ich hatte den eindruck, dass inzwischen die dringendsten finanzprobs geklärt seien :-(

ich werd selbst nochmal schauen, ob´s von dem maaz (?) online noch mehr gibt.

gruß
mo
bibi2005 - 2. Sep, 22:25

Ohhh

, entschuldige- oder auch nicht-
ich dachte, DU wärst der Arme, für die Seite hätte ich was springen lassen, sprich: hätte meine Unterstützung angeboten-
und war ein wenig geknickt, weil alle anderen noch gingen...
Habe ich einfach brutal DIR in die Schuhe geschoben....sorry.

Ansonsten: Deine Artikel, Notizen und links sind wirklich gut: informativ, aufschlussreich und vor allen Dingen: sie retten immer ein Stück weit meine Seele, die derzeit so angreifbar und sensibel ist, wie nur irgendwas-
und so fühle ich mich ein wenig mehr aufgehoben in dieser Welt. Dieser autistischen.

Danke dafür+weiter so!

Lieben Gruß, bibi

User Status

Du bist nicht angemeldet.

US-Depeschen lesen

WikiLeaks

...und hier geht´s zum

Aktuelle Beiträge

Es geht ihm gut? Das...
Es geht ihm gut? Das ist die Hauptsache. Der Rest...
Grummel (Gast) - 23. Jan, 21:22
Im Sommer 2016 hat er...
Im Sommer 2016 hat er einen Vortrag gehalten, in Bremen...
W-Day (Gast) - 23. Jan, 14:49
Danke, dir /euch auch!
Danke, dir /euch auch!
Grummel - 9. Jan, 20:16
Wird er nicht. Warum...
Wird er nicht. Warum auch immer. Dir und wer sonst...
Wednesday - 2. Jan, 09:37
Ich bin da, ein Ping...
Ich bin da, ein Ping reicht ;) Monoma wird sich...
Grummel - 15. Sep, 16:50
Danke, Grummel. Das Netzwerk...
Danke, Grummel. Das Netzwerk bekommt immer grössere...
Wednesday - 13. Sep, 10:02
Leider nicht, hab ewig...
Leider nicht, hab ewig nix mehr gehört.
Grummel - 12. Sep, 20:17
Was ist mit monoma?
Weiss jemand was? Gruß Wednesday
monoma - 12. Sep, 14:48
Der Spiegel-Artikel im...
Den Spiegel-Artikel gibt's übrigens hier im Netz:...
iromeister - 12. Jun, 12:45
Texte E.Mertz
Schönen guten Tag allerseits, ich bin seit geraumer...
Danfu - 2. Sep, 21:15

Suche

 

Status

Online seit 4584 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 23. Jan, 21:22

Besuch

Counter 2


assoziation
aufgewärmt
basis
definitionsfragen
gastbeiträge
in eigener sache
index
kontakt
kontext
lesen-sehen-hören
notizen
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren