aufgewärmt: grundeinkommen; "neurolinguistisches programmieren"

eine neue rubrik gibt´s jetzt also - immerhin wird das blog in diesem jahr bereits beiträge aus fünf jahren enthalten; und durch die ausgewählten themen ergibt es sich immer wieder, dass auch teils sehr alte beiträge für mich immer noch aktuell und in ihren kernaussagen weiterhin gültig sind. um die ergänzungen, die im laufe der zeit so anfallen, auch angemessen unterzubringen, reicht es meiner meinung nicht aus, wie bisher lediglich - und meist noch in den zugehörigen kommentaren - updates zu bringen. das werde ich zukünftig zwar auch noch machen, aber nur dann, wenn es sich um reine infolinks etc. handelt. für weitergehende inhaltliche anmerkungen jedoch werde ich ab jetzt diese rubrik nutzen - und neue leserInnen können auf diese weise auch bekanntschaft mit älteren, nichtsdestotrotz mir weiter wichtig erscheinenden beiträgen machen.

*

im zuge der aktuellen - hm, "diskussion" möchte ich das eigentlich nicht nennen, sagen wir mal auseinandersetzung - rund um "hartz IV" und den sozialstaat allgemein kommt am rande auch wieder das längere zeit etwas verschüttete thema des "bedingungslosen grundeinkommens" (bge) auf den tisch. aktuell liefert telepolis bspw. einen interessanten überblick zu laufenden
pilotprojekten in verschiedenen ländern. und im zugehörigen forum kam dann sehr schnell wieder ein aspekt auf, der seit beginn eine ganz zentrale rolle in der debatte spielt - wer würde dann noch (lohn-)arbeiten gehen?:

"Wenn ich mich mit Leuten über das BGE unterhalte und man dann dazu
übergeht das Für und Wider abzuwägen kommt es regelmäßig zu folgenden
Standpunkten:

1. 'Also ich würde das BGE nehmen und mir dann eine Tätigkeit suchen,
die mir liegt und noch was dazu verdienen. Vielleicht nur 4 Stunden
am Tag oder nur 3 Tage die Woche, vielleicht sogar ehrenamtlich.'

2. 'Aber die Anderen würden sich doch nur auf der faulen Haut
ausruhen. Kein anderer würde mehr arbeiten wollen. Wer soll dann das
BGE bezahlen.'

Interessant dabei ist, dass diese Meinung sowohl von Chefs als auch
von kleinen Angestellten vertreten wird ;-)


jenseits von allen primär ökonomischen bzw. technischen überlegungen zur umsetzbarkeit war das auch das hauptthema im beitrag
das "bedingungslose grundeinkommen" und seine psychophysischen hindernisse, in dem ich versucht habe aufzuzeigen, dass das aktuell herrschende menschenbild eigentlich das zentrale hindernis darstellt; und zwar nicht nur auf dem weg zu einem wie auch immer gestalteten bge, sondern auch bezgl. der meisten notwendigen gesellschaftlichen veränderungen. im grunde liegt der these von der "faulen haut" die überzeugung "der mensch ist von natur aus schlecht" zu grunde - und das ist dann allerdings ein glaubenssatz, der bereits stark soziopathische wahrnehmungselemente enthält.

*

letzteres lässt sich in keineswegs überspitzter form auch von der "psychotechnik" des sog. neurolinguistischen programmierens behaupten, dessen explizit konstruktivistischer und simulativer hintergrund im beitrag
"neurolinguistisches programmieren" oder: wahnsinn mit methode ? dargestellt wurde. nun ist mir eher zufällig ein interview aus dem jahr 2005 mit einem der entwickler der methode vor die augen gekommen, welches aufgrund seiner klaren aussagen ideal als ergänzung passt - man könnte auch sagen, da redet sich einer um kopf und kragen - zunächst mit seiner charakterisierung von "erfolgreichen" politikern:

"Die Presse: Haben Sie Politiker damit konfrontiert, Ihre Methoden missbraucht zu haben?

Grinder: Ja, in den USA. In meinen Augen ist eines der hervorstechenden Charakteristika eines Politikers, egal welcher Partei oder Ideologie, ein guter Massenhypnotiseur zu sein. Das ist keine negative Aussage. Es ist die Beschreibung von Eigenschaften, die ein Politiker braucht. Wenn ein Politiker zu 10.000 Leuten spricht, muss er eine Sprache wählen, die abstrakt genug ist, dass jeder, der zuhört, seine eigene Interpretation des Inhalts in den Worten des Politikers wiederfindet. Sie glauben, übereinzustimmen mit dem, was sie glauben, dass der Politiker sagt."


die feststellung "Das ist keine negative Aussage" ist dabei allerdings nur in seiner eigenen weltwahrnehmung gültig, und die ist eindeutig eine gestörte, was besonders im letzten teil des interviews überdeutlich wird:

"Grinder: Unbewusst vertraut er mir, weil ich bewusst die Körpersignale ablese und weiß, wann ich direkte Fragen stellen kann und wann nicht. Wenn ich gut bin in dieser Anpassung – die nonverbalen Signale zu lesen, wie der Zustand des Vis-à-vis ist und welche Reaktionen angebracht sind –, dann weiß ich, welche anderen Möglichkeiten ich habe, um zu verhindern, dass Hindernisse im Weg sind, die ich entstehen sehe. Das ist Manipulation. Es gibt ethische Manipulation und unethische Manipulation. Ich glaube, dass es unmöglich ist, effektiv zu kommunizieren, ohne zu manipulieren.

Die Presse: Wie gehen Sie mit Emotionen bei Verhandlungen um?

Grinder: Eine Methode in der Verhandlung ist, eine dritte Position einzunehmen: Wann immer Gefühle ins Spiel kommen, die nicht mit dem Verhandlungsgegenstand in Einklang zu bringen sind, kann man in die Position des Beobachters springen. Aus der Position eines Dritten lässt sich das Geschehen neutral beobachten, wie im Theater. Es ist kein Druck mehr da. Ich kann mich selbst beobachten und mir raten: John, du musst dich so verhalten, um das Ziel der Verhandlung besser zu erreichen. Das heißt nicht, dass ich keine Emotionen habe. Ich wähle, welche Emotionen ich gerade erlebe."


das "bewusste" ablesen von mimik und körpersprache ist bereits ein hinweis darauf, dass hier keinerlei authentische beziehungsebene mehr vorhanden ist. freundlich gesagt, wird hier von einer sog. metaebene aus beobachtet; funktional ist das nichts anderes als der objektivistische wahrnehmungsmodus. im kern ein manöver, welches die meisten menschen der "zivilisierten" welt tag für tag in diversen situationen ebenfalls anwenden. nur: das nlp-weltbild behauptet, dass das die angeblich normale form menschlicher kommunikation darstellen würde.

letzteres gilt aber nur für grundsätzlich in ihrer selbst- und fremdwahrnehmung gestörte menschen - im kern beschreibt grinder hier nichts anderes als jene taktiken der (pseudo, als-ob, simulativen) kommunikation, wie sie im extrem auch jeder soziopath (aka
als-ob-persönlichkeiten) verwendet - lesen Sie nochmal die beschreibungen des tom ripley.

und klar ist das manipulation. die "ethik" ist dabei sekundär bzw. auch nur als konstrukt vorhanden, solange ernsthaft behauptet wird, "effektive (was ist damit eigentlich gemeint? und für wen effektiv?) kommunikation ist ohne manipulation unmöglich".

ich hoffe ja, dass die grosse mehrzahl meiner leserInnen durchaus so beziehungsfähig ist, dass Sie aus ganz eigenem erleben den grotesken unsinn dieser these nachvollziehen können - freundschaft, gar liebe und überhaupt alle erfüllten sozialen beziehungen sind in diesem system lediglich das resultat "effizienter manipulation" - mertz hatte schon völlig recht mit seinem vernichtenden urteil über nlp, nachzulesen im damaligen beitrag.

der objektivistische modus ist auch im letzten absatz von grinder unübersehbar, wenn er sagt

"Aus der Position eines Dritten lässt sich das Geschehen neutral beobachten, wie im Theater."

das sind nicht zufällig ebenfalls fast genau die gleichen worte, wie sie ein tom ripley bezgl. seiner (geplanten und kontrollierten) auftritte in der sozialen welt verwendet. hier wird genau jener wahrnehmungsmodus der objektivierung, kontrolle und letztlich zwangsläufigen verdinglichung beschrieben (und unverschämterweise als "anthropologische konstante" ausgegeben), der mit grosser wahrscheinlichkeit an so ziemlich allen destruktiven sozialen und zwischenmenschlichen prozessen hauptverantwortlich beteiligt ist. auch die scheinbare "auswahl der emotionen" gehört dazu - authentische gefühle lassen sich keinesfalls "auswählen", wie es hoffentlich die allermeisten von uns aus ihren alltagserfahrungen wissen - auch das ist nur mit simulierten emotionen möglich, wie sie ebenfalls in der parallelwelt der soziopathen die norm darstellen.

das sich nlp-training nicht nur bei leuten wie bspw. helmut kohl und
jörg haider findet, sondern auch in transnationalen konzernen verbreitet ist - zitat aus dem damaligen beitrag:

"...internationalen Konzerne IBM, Mercedes, Coca-Cola, Sandoz, Master Foods, American Express und BP wissen schon längst um das enorme Potential der neuen Coaching-Methode. Auch hierzulande hielt NLP bereits Einzug in firmeninterne Trainingsprogramme:

Bei Philips, Agip, Voest Linz, Bank Austria, Palmers, Interunfall, Siemens, Boehringer-Mannheim oder Wüstenrot verbessern Manager ihre Fähigkeiten mittels NLP."


macht nochmals deutlich, dass es sich dabei nicht um irgendeine esoterische randerscheinung handelt, sondern um eine verbreitete manipulationstechnik mit einem konstruktivistischen welt- und menschenbild dahinter - also im kern nichts anderes beschreibt als eine welt, wie sie eine defekte soziopathische wahrnehmung als normalität produziert.
monoma - 20. Feb, 23:04

bertelsmann-stiftung & nlp ?

da wird wohl noch ein eigener beitrag für fällig werden, aber das, was auf die schnelle sichtbar wird, soll hier schon mal verzeichnet werden:

telepolis berichtetet neulich über eine geplante professur für "reformkommunikation" an einer privaten universität; und in dem zusammenhang auch über entsprechende allgemeine anmerkungen seitens der bertelsmann-stiftung, also vielleicht dem kapitalextremistischen ideologieproduzenten überhaupt in diesem land. dieses papier ist einerseits interessant, andererseit aufgrund der sprache kopfschmerzerregend. vor dem hintergrund der letzten abschnitte im beitrag oben ist es aber mal spannend, genauer nach verbindungen zu suchen. so gibt es in dem papier auf seite 8 einen hinweis auf den us-linguisten george lakoff, dessen arbeiten in allen möglichen nlp-zusammenhängen als referenz angegeben und verwendet wird.

er taucht im bertelsmann-papier im zusammenhang mit dem begriff des "framing" auf; an anderer stelle - auf seite 10 - wird von "feedback-elementen und response-techniken" geschrieben. solche begriffe spielen ebenfalls im nlp eine hauptrolle - ich vermute sogar, dass sie eigentlich nur innerhalb der nlp-szene in derartiger massierung verwendet werden.

aber wie gesagt: es wird offensichtlich zeit für eine weitere und genauere beleuchtung des einsatzes und der verbreitung von nlp innerhalb der "elite".

edit: einen nachschlag direkt zum letzten satz gibt es dann doch noch - eine nlp-"kaderschmiede" gibt in ihrem aktuellen programm, in der cache-version auf seite 17, die folgende interessante info:

"Wir sind stolz darauf, dass wir nunmehr im 15. Jahr für viele NLP Anwender in Deutschland die erste Adresse sind. Unser Dank gilt allen Privatpersonen, Selbstständigen, Firmen und Organisationen, die für sich und ihre MitarbeiterInnen NLP professional gewählt haben bzw. immer wieder wählen.

Acor, Acordis, ADAC, Akademie der Ruhruniversität, Alcatel, Basler Versicherungen, Bayer, Bertelsmann Stiftung, BFZ, BMW, Bosch, Christ, Coca-Cola, CSC-Ploenske, DAR, Daimler, DeTeSystem, Deutsche Bank, DEVK, DLRG, Douglas, DRK, EMI-Electrola, Esprit, Flughafen Düsseldorf, Fuji, Führungsakadmie der SPD, Glaxo, Henning Pharma, Hochtief, Hussel, Investiko, JP/KOM, KM Europa Metal, Libri, Lufthansa, LUK Automobiltechnik, Media Print, Metro, Montanus, Neckermann, Netg, Nokia, Obi, Pfizer, Polizei NRW, Provinzial, RAG, DSK Steinkohle, Ratiopharm, Roland Berger, RTL, RWE, Schwarz Pharma,
Siemens/Nixdorf, SMZ, Stadtwerke Osnabrück, Still GmbH, TAS Mühlheim, Telekom, Thomas Cook, T-Mobile, TÜV Rheinland, United Distillers, Victoria Versicherung, Vodafone, von Rundstedt, Verwaltungs-Berufsgenossenschaft, verschiedene Bildungseinrichtungen, Krankenhäuser und Kliniken, Zahnärztekammer Nordrhein, ZEB"


alles klar?

Geheimrätin (Gast) - 21. Feb, 21:15

hab mir eben die tagesschow angesehen und das dann bei ad sinistram gepostet:

ich vermute mal die offene kriegsführung der herren westerwelle, sarrazin und co sind nur das schockstrategische Vorspiel für die Debatte die darauf folgen wird, und die dann sprachlich ganz nachhaltig, ganzheitlich und modern so geführt werden wird, bis sich die Volksgehirne endgültig gewaschen haben mögen.

Giovanni die Lorenzo hat von der "linken" Seite den Ball ja auch schon aufgefangen, den er nun weiter auf die Migranten wirft.

Wir reden dann alsbal wieder Chancengleichheit, von besseren Bildungschancen, von Bildungsgutscheinen und und und, nur was das für eine Bildung sein soll, die uns und unseren Kindern angediehen wird, davon redet kaum jemand
sansculotte - 22. Feb, 05:17

Vielen Dank für die Liste, sehr aufschlussreich. Bezieht sich die nur auf NRW? Ich bin mir ziemlich sicher, dass einige "große Fische" nicht erwähnt werden, weil es entsprechende Vertragsklausel gibt.

Auch ganz interessant:
Neurolinguistisches Programmieren als Pseudowissenschaft und Blendwerk
Stichworte: [...]Entlarvung des NLP als Pseudowissenschaft, Kommerzialisierung der Gefühlswelt, Verlust der individuellen Identität durch sozialisierte, kollektivierte Emotionen, gesellschaftlich brisant: Gefahr der Manipulierbarkeit durch Psychotechnische Schulen
nobody (Gast) - 6. Mrz, 14:33

Die Verbreitung des NLP macht offenbar immer größere Fortschritte. Die Anzahl solcher Studienarbeiten mit aufklärerischer Attitüde ist dahingehend so gering, dass sich die Frage förmlich aufdrängt, warum diejenigen, die während ihres Studiums damit in Kontakt geraten sind, sich anschließend nicht weiter auseinandersetzen. Weitere Beispiele wie oben genannt: 'NLP - Neurolinguistisches Programmieren: Ein Weg für erfolgreiche Kommunikation? - Entwicklung und Hintergründe eines Kommunikationsmodells' (http://www.amazon.de/NLP-Neurolinguistisches-Programmieren-Kommunikation-Kommunikationsmodells/dp/3640714067) und 'NLP - Eine Ideologie des 21. Jahrhunderts' (http://www.amazon.de/NLP-Eine-Ideologie-21-Jahrhunderts/dp/3732297381/).
maiko (Gast) - 20. Feb, 23:37

1. 'Also ich würde das BGE nehmen und mir dann eine Tätigkeit suchen,
2. 'Aber die Anderen würden sich doch nur auf der faulen Haut

Das klingt nach dem klassischen Attributionsfehler dass man eigene Handlungen situativ begründet während die der anderen als per-se persönlichkeitsbedingt eingeschätzt werden.
Der böse faule Nichtstuer ist aber letztenendes nur stellvertretend für die eigene Angst als Nichtstuer fertig gemacht zu werden. "Junge aus dir muss mal was werden" (und wenn nicht.. dann Strafe)

NLP ist wirklich etwas daneben aber das einzige Mittel sie abzuwehren ist wenn es vielen gelingt Information, Wahrnehmung, Handeln, Erinnerung und Emotionen in einen Einklang zu bringen (eine nicht einfachere Angelegenheit) was natürlich nicht im sinne derer ist die in den Hierachien ganz oben stehen.
Ich hab mir aber trotzdem mal den Spass erlaubt das Blättchen umzudrehen und in einer schwierigen Prüfung mir anhand der NLP-Anleitung überlegt wie ich die mündlichen Abiturprüfer implizit dazubringen könnte mich besser zu bewerten als meine Auswendigkeitslernfaulheit es eigentlich zulassen würde.
Es hat super geklappt.
In meinen zwischenmenschlichen Beziehungen spielt es aber keine Rolle, weil das was ich will und auch größtenteils habe antimanipulierbare Freunde sind.

monoma - 21. Feb, 00:13

bge: ja, aber was du schreibst, dürfte nur ein teil sein - ein anderer liegt für mich in der klassischen projektion der eigenen (uneingestandenen) wünsche.

nlp: das das in einem solchen institutionell-formalen rahmen wie einer prüfung funktioniert, finde ich nachvollziehbar - es baut leider auf einem bestimmten teil unserer psychophysischen grundausstattung auf, oder besser: nutzt diesen teil aus.

das welt- und menschenbild aber ist eine einzige katastrophe, und ich denke gerade, ich hätte nach dem beitrag damals weiter am thema dranbleiben müssen. unter anderem schon deshalb, weil es auch ein licht darauf werfen könnte, warum die elitären masken in der öffentlichkeit - interviews, talkshows etc. - eigentlich ständig so derart un(an-)greifbar, glatt, abgehoben und teils auch einlullend rüberkommen. womöglich haben wir da ständig ganze horden von nlp-zombies vor uns - eindeutig keine schöne vorstellung.
Geheimrätin (Gast) - 21. Feb, 18:49

NLP for Changemanagement and Transformation

Ja, wichtiger Beitrag, NLP wird vor alem auch von Unternehmensberatern angewendet (wenn es um sogenanntes "Changemanagement" und der gleichen geht ) hier gibt es bald einen ganz vorzüglichen Kongress, den man sich ruhig mal genauer anschauen darf

33. Deutscher Vertriebs- und Verkaufsleiter Kongress (DVVK) 2010

http://www.haufe-akademie.de/dvvk/programm.html;jsessionid=86A77C583648682EFE671822F998628B

einer der Referenten ist ein Hotelier, der sich auf das Service Kamastura spezialisiert hat:

Das Service-Kamasutra - Mehr Lust und Begeisterung in der Kundenbeziehung
Bernd Reutemann

Bernd Reutemann, Hotelier und Unternehmensberater,
Mindness Hotel/Mindness Consult

* Kundenverblüffung auf schwäbische Art
* Sympathie als Verkaufserfolg
* Trust-Service als Basisqualität
* Storytelling im Vertrieb (!!!)



sogar "Ex-Dschingiskhan" ist mit an Bord, von ihm lernen wir:
Ganzheitliche Emotionalisierung durch Musik
Leslie Mandoki

Leslie Mandoki, Musiker und Produzent
Red Rock Production


* Entwicklung am Anfang der Wertschöpfungskette
* Die Musikindustrie nach dem Paradigmenwechsel
* Musik: Die Wirkung auf Menschen und die Bedeutung bei der Vermarktung von Produkten
* Graue Theorie oder erfolgversprechende Strategie? Wie man Marken und Produkte emotionalisiert.
* Was kann Musik für Marketing und Vertrieb leisten - und was nicht


herrlich oder nicht? (Roland Berger darf da natürlich auch nicht fehlen...)

ebenso wird NLP in immer mehr privaten Bildungseinrichtungen angewendet. Hier bei uns ist gerade so eine Unternehmerin verschollen.

http://www.siegmann-privatschulen.de/de;nlp-akademie.htm

NLP als Unterrichtsfach

Lernen aber wie? Wie funktioniert das überhaupt? Diese Frage stellte sich Cornelia Siegmann schon anfänglich vor langer Zeit. Viele interessante Ansatzpunkte: diese für Schülerinnen und Schüler elementare Frage personenbezogen beantworten zu können, führte sie schnell und begeistert zum Kommunikationsmodell NLP.
In den Siegmann Privatschulen lernen unsere Schüler wie sie das Lernen lernen können. Sowohl im Lernabenteuer als auch im wöchentlichen Unterricht oder auch im persönlichen Einzel-Coaching erschließen sich dem Schüler das großartige Erlebnis, etwas tief verstanden zu haben. Und diesen Prozeß unabhängig vom Inhalt immer wieder aufs Neue selbstständig initiieren zu können. Methoden an der Hand zu haben, die sie flexibel und in unterschiedlicher Reihenfolge neu anwenden können- das gibt ihnen tief verstandene Zufriedenheit.


Unsere Prüfungsergebnisse sprechen für sich.



hört sich doch ganz wunderbar an, oder nicht?


Hier wird die Siegmann Schule deswegen auch von der Presse hoch gelobt (Esslingen)

http://www.swr.de/swr1/bw/-/id=233362/nid=233362/did=2097596/gpdvly/

Lernen ohne Versetzungsstress

Anders ist das an Siegmann Privatschule in Stuttgart. Wer sein Kind dort anmeldet zahlt zwar zwischen 15 und 18.000 Euro im Jahr, dafür ist das Gymnasium auch eine Ganztagesschule. An einem College erhalten Schülerinnen und Schüler, frei vom Versetzungsstress, die Möglichkeit, die Fachhochschulreife oder den Realschulabschluss zu machen.


Und nun das

Privatschule Siegmann: Ermittlungen wegen Betrugsverdachts (Konstanz)

http://www.seemoz.eu/7794632fed4bd472aaa854195a9ec224/deutsch/bodensee/newsseite.html?nid=1405

Siegmann-Privatschule vor dem Aus

Unterrichtsräume in der Calwer Straße sind wegen Mietrückstände gekündigt worden


http://www.ez-online.de/lokal/stuttgart/stuttgart/Artikel522883.cfm

nur mal so ein paar Beispiele. Vielen Dank für deine Beiträge Mo!

Geheimrätin (Gast) - 21. Feb, 18:58

Roland Berger

Nachtrag - der Chef persönlich

Roland Berger - Sichern Sie die Zukunftsfähigkeit Ihres Unternehmens durch eine ganzheitliche
Neuausrichtung

http://www.rolandberger.com/media/pdf/rb_press/RB_feature_corporate_transformation_g_20040820.pdf

monoma - 29. Mrz, 17:46

nachschlag nlp

antiferengi hat sich die methode auch nochmal vorgeknöpft.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

US-Depeschen lesen

WikiLeaks

...und hier geht´s zum

Aktuelle Beiträge

Es geht ihm gut? Das...
Es geht ihm gut? Das ist die Hauptsache. Der Rest...
Grummel (Gast) - 23. Jan, 21:22
Im Sommer 2016 hat er...
Im Sommer 2016 hat er einen Vortrag gehalten, in Bremen...
W-Day (Gast) - 23. Jan, 14:49
Danke, dir /euch auch!
Danke, dir /euch auch!
Grummel - 9. Jan, 20:16
Wird er nicht. Warum...
Wird er nicht. Warum auch immer. Dir und wer sonst...
Wednesday - 2. Jan, 09:37
Ich bin da, ein Ping...
Ich bin da, ein Ping reicht ;) Monoma wird sich...
Grummel - 15. Sep, 16:50
Danke, Grummel. Das Netzwerk...
Danke, Grummel. Das Netzwerk bekommt immer grössere...
Wednesday - 13. Sep, 10:02
Leider nicht, hab ewig...
Leider nicht, hab ewig nix mehr gehört.
Grummel - 12. Sep, 20:17
Was ist mit monoma?
Weiss jemand was? Gruß Wednesday
monoma - 12. Sep, 14:48
Der Spiegel-Artikel im...
Den Spiegel-Artikel gibt's übrigens hier im Netz:...
iromeister - 12. Jun, 12:45
Texte E.Mertz
Schönen guten Tag allerseits, ich bin seit geraumer...
Danfu - 2. Sep, 21:15

Suche

 

Status

Online seit 4731 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 23. Jan, 21:22

Besuch

Counter 2


assoziation
aufgewärmt
basis
definitionsfragen
gastbeiträge
in eigener sache
index
kontakt
kontext
lesen-sehen-hören
notizen
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren