notiz: die versprochenen antworten...

...auf die vielen kommentare der letzten zeit hier brauchen noch eine weile - jana hatte ja das wort "verfransen" genannt, und das ist tatsächlich bei den thematiken hier so eine sache, die schnell passieren kann. obwohl ich glaube, dass ich das bisher ganz gut ausbalancieren konnte. aber die diskussion jetzt hat natürlich grundsätzlichen charakter, und da geht´s dann schnell mal über alle (sinnvollen) grenzen. aber ich bin dabei, für die erwähnten antworten eine form zu entwickeln, die diese gefahr im besten falle unterlaufen könnte. mal sehen.

*

erschwerend dazu kommt natürlich die übliche depression beim betrachten des (psychopathologischen) treibens unserer spezies, bzw. von relevanten teilen derselben. es ist, je nach eigener verfassung, mehr oder weniger zum ständigen weglaufen, zum ständigen hände-vor-den-kopp-hauen, zum an-die decke-gehen oder einfach nur zum weinen.nur ein beispiel:

wenn sich in der zeit mal wieder jemand darüber echauffiert, dass "deutsche Staatsbürger von fremden Geheimdiensten drangsaliert" werden, so ist die perversion offen sichtbar - mit betonung auf "deutsch" und "fremd" werden hier mitnichten einfache zivilisatorische standards eingefordert - nein, die foltermethoden der cia (wie auch die praxis der todesstrafe in den usa - beides dinge, zu denen ich sehr klare gefühle und gedanken habe) werden hier benutzt, um mal wieder die misstönende kakophonie aus antiamerikanischen ressentiments (die etwas anderes sind als die imo sehr nötige kritik an den ökonomischen, sozialen und politischen verhältnissen in den usa), dem ewigen deutschen komplex der eigenen "fehlenden souveränität" (die in d-land anscheinend immer nur als "staatliche" gedacht werden kann), sowie der inszenierung der eigenen aktuellen "deutschen identität" als etwas besseres erklingen zu lassen - kein stück geht es dabei um menschenrechte, die nur jenseits der identitätsstiftenden halluzinationen von nationen und staaten einen sinn machen und auch nur gegen diese konstrukte durchgesetzt werden können.

all diejenigen stimmen der "öffentlichen meinung", die sich jetzt als "zivilisierte europäerInnen" stilisieren - haben sie noch nie etwas davon gehört, dass z.b. die europäische union mit spanien ein land als mitglied hat, in dem seit jahrzehnten die folter zu den verbreiteten verfahrensweisen der sog. sicherheitskräfte gehört? (besonders im kontext der repressionen gegen die baskischen nationalistischen bewegungen)?

das mit der türkei ein land vor der aufnahme steht, in dem ebenso routinemässig gefoltert wird, und dem deutschland in den 1980er und 90er jahren massiv hilfe für den ausbau der repressionsapparate geleistet hat in form von militärischer ausrüstung und ausbildung? lässt sich als beihilfe zum genozid an den kurdischen teilen der bevölkerung ansehen.
und die zwangsweisen abschiebungen von flüchtlingen aus deutschland in staaten, in denen die folter nachweislich von den jeweiligen regimes eingesetzt wird...

"Auch von Deutschland aus werden Menschen in Folterstaaten in aller Welt abgeschoben, da sie nicht beweisen können dass sie in ihrer Heimat Verfolgt waren. In München musste in diesem Frühjahr der togoische Oppositionelle und KARAWANE-Aktivist Akakpo Dossou untertauchen, da ihm die Abschiebung in den Folterstaat Togo angedroht wurde."

(quelle)


...sind dem zeitredakteur ebensowenig anlaß zur empörung wie die bücklinge deutscher politikerInnen und angehöriger der wirtschaftseliten vor den repräsentanten des totalitären china.

weitere beispiele für diese praxis des zwiedenkens (eine wahrnehmungsart letztlich) in den öffentlichen medien können Sie selbst suchen. es ist völliger blödsinn, davon auszugehen, das "unsere" politikerInnen bei einer hypothetischen gleichen machtposition, wie sie die usa in der welt hat, auch nur ein stück weit anders handeln würden als die jeweiligen us-administrationen. ganz im gegenteil sind überall genügend zeichen dafür wahrzunehmen, dass sie (noch) nicht so können und dürfen, wie sie´s gerne möchten. aber fleißig dabei sind, dieses "manko" aufzulösen. und eine (ver-)öffentlichte meinung - zu der z.b. auch blogs gehören - macht sich selbst zum nützlichen idioten innerhalb des gerangels zwischen soziopathischen, imperialistischen und letztlich mafiaartigen machtgruppen, die um die vorherrschaft auf diesem planeten kämpfen, wenn sie nicht die strukturellen ähnlichkeiten der masken der niedertracht in berlin, washington, paris, london, peking, moskau, teheran... wahrnehmen und die konsequenzen daraus ziehen will.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

US-Depeschen lesen

WikiLeaks

...und hier geht´s zum

Aktuelle Beiträge

Es geht ihm gut? Das...
Es geht ihm gut? Das ist die Hauptsache. Der Rest...
Grummel (Gast) - 23. Jan, 21:22
Im Sommer 2016 hat er...
Im Sommer 2016 hat er einen Vortrag gehalten, in Bremen...
W-Day (Gast) - 23. Jan, 14:49
Danke, dir /euch auch!
Danke, dir /euch auch!
Grummel - 9. Jan, 20:16
Wird er nicht. Warum...
Wird er nicht. Warum auch immer. Dir und wer sonst...
Wednesday - 2. Jan, 09:37
Ich bin da, ein Ping...
Ich bin da, ein Ping reicht ;) Monoma wird sich...
Grummel - 15. Sep, 16:50
Danke, Grummel. Das Netzwerk...
Danke, Grummel. Das Netzwerk bekommt immer grössere...
Wednesday - 13. Sep, 10:02
Leider nicht, hab ewig...
Leider nicht, hab ewig nix mehr gehört.
Grummel - 12. Sep, 20:17
Was ist mit monoma?
Weiss jemand was? Gruß Wednesday
monoma - 12. Sep, 14:48
Der Spiegel-Artikel im...
Den Spiegel-Artikel gibt's übrigens hier im Netz:...
iromeister - 12. Jun, 12:45
Texte E.Mertz
Schönen guten Tag allerseits, ich bin seit geraumer...
Danfu - 2. Sep, 21:15

Suche

 

Status

Online seit 4735 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 23. Jan, 21:22

Besuch

Counter 2


assoziation
aufgewärmt
basis
definitionsfragen
gastbeiträge
in eigener sache
index
kontakt
kontext
lesen-sehen-hören
notizen
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren