notiz: aus aktuellem anlaß wichtige updates zu den letzten krisennews

stück für stück kommt jetzt ans licht, wie sehr die hütte tatsächlich brennt - und was rund um die (wiederholte) faktische bankenrettung der eu tatsächlich alles passierte (und noch passiert, wenn man sich mal bspw. nur euro- und goldkurse die letzten tage betrachtet).

hatte ich kommentierend bei den krisennews noch auf indizien für eine hauptrolle frankreichs in dem drama hingewiesen, so pfeifen es seit heute morgen in vielen europäischen ländern - spanien, großbritannien und natürlich auch frankreich selbst - die medialen spatzen von den dächern - hierzulande ist online bisher erst eine einzige quelle zu finden -
Sarkozy soll Merkel Euro-Austritt angedroht haben:

(...) "Im Streit um das Rettungspaket für Griechenland hat Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy nach Presseangaben Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit einem Austritt aus der europäischen Währungsunion gedroht. Beim Krisengipfel der Staats- und Regierungschefs der Eurozone in Brüssel habe „Sarkozy mit der Faust auf den Tisch geschlagen und gedroht, sich aus dem Euro zurückzuziehen“, berichtete die spanische Zeitung „El Pais“ unter Berufung auf Vertreter der in Madrid regierenden Sozialisten, die Regierungschef José Luis Rodriguez Zapatero wiedergaben. Damit habe der französische Staatschef die zögernde Merkel unter Druck gesetzt, dem Hilfspaket zuzustimmen." (...)

das wäre ein sehr nachdrücklicher beleg dafür, wie sehr frankreich bzw. die französischen banken vor dem letzten wochende tatsächlich unter druck gestanden haben - wer ein bisschen recherchiert, wird etliches material darüber finden können, wie sehr die in griechenland direkt und indirekt involviert sind.

und das durchaus die gesamte euro-zone bzw. vermutlich das globale finanzsystem dazu sonntagnacht vor einem realen crash stand, macht die folgende meldung aus
österreich sehr nachdrücklich deutlich:

(...) "Österreich hatte sich bereits gerüstet: Bevor die EU-Finanzminister in der Nacht von Sonntag auf Montag praktisch in letzter Minute ihr Rettungspaket geschnürt haben, um eine Abwertung des Euro zu verhindern, liefen im Innenministerium schon alle Vorbereitungen für den Ernstfall.

Fekter ließ Einsatzpläne aus der Schublade holen, die in ihrem Ressort 2008, zu Beginn der Bankenkrise, entwickelt worden waren: Darin finden sich Maßnahmen „zum Schutz der Infrastruktur“ und zum „Umgang mit aufgebrachten Menschenmassen“ für den Fall, dass wegen der Wirtschaftskrise Bankfilialen geschlossen bleiben oder die Geldausgabe an den Bankomaten gestoppt wird. Ein Bedrohungsszenario, mit dem offenbar ernsthaft gerechnet wurde." (...)


wie lautet aktuell ein begriff für all das ? "lehman 2.0", nur in etwas größeren dimensionen. wie vor zwei jahren ist das globale finanzsystem (und damit auch die globale ökonomie) an einem wirklich fulminanten crash mit allem, was dazu gehört (bank run, bankenschliessungen, faktischer notstand etc.) um haaresbreite vorbeigerauscht. ein drittes mal wird es mit allergrößter sicherheit nicht mehr geben - und zwar nicht, weil das system jetzt irgendwie "gerettet" oder gar stabiler geworden sei. nein, nächstesmal gibt es schlicht keine "retter" mehr. die sind inzwischen alle selbst pleite.

*

noch ganz kurz ein paar weitere, besonders vor dem hintergrund der faktischen präsenz des iwf in der euro-zone interessante neuigkeiten:
spanische regierung kündigt massive etatkürzungen an. bejubelt von den allermeisten claqueren der medien, ´türlich. mittlerweile nehmen auch die großen spanischen gewerkschaften, nicht gerade bekannt für wirkliche konfliktfreudigkeit, das wort generalstreik in ihren wortschatz auf. kann bereits ende mai, anfang juni, akut werden. für griechenland ist übrigens ein weiterer selbiger schon für den 20. mai angekündigt. währenddessen werden auch in großbritannien von der neuen "konservativ-liberalen" regierung als quasi erste amtshandlung die allseits beliebten lieder vom "sparen" angestimmt - pleite as fuck und mit einem fetten bankster-cluster in der hauptstadt "gesegnet", lässt sich lebhaft vorstellen, wohin auch auf der insel die reise geht. apropos insel: in den deutschsprachigen medien kaum thematisiert, ging in der woche ziemlich unter, dass sich, vielleicht inspiriert von dem griechischen umschwärmen der eigenen "volksvertretung" aka parlament, auch in irland einige hundert leute anlässlich einer demonstration gegen die dortigen sparorgien abseilten und "ihr" parlament mit einem besuch beglücken wollten. die polizei hatte was dagegen, es gab rangeleien und einige leichtverletzte.

*

hierzulande hat sich ja bereits der indiskutable hessen-koch vorgewagt, und er will - wie zu erwarten - der bildung und überhaupt offensichtlich der finanziellen unterstützung von kindern an den kragen. dazu nur noch ein interessanter
userkommentar von 10.35 h zum redaktionellen sz-kommentar heute - der steht da bisher unberührt mit einiger zustimmung, und ich dokumentiere ihn gerne als ganzes, weil er einiges ganz gut auf den punkt bringt:

"Georg Büchner ist aktueller denn je. Heribert Prantl ist zu danken, dass er an diesen großen Deutschen im Zusammenhang mit den aktuellen politischen Entwicklungen in Deutschland an diese Ultima Ratio erinnert.

Die politischen Geisterfahrer à la Koch und Westerwelle werden immer dreister. Sie vertrauen auf das relativ geringe Revolutionspotential der Deutschen, die politisch bewusst eingelullt durch Rund-um-die-Uhr-Privatfernsehen, Fußballmärchen, McDonalds, Aldi-, Lidl- und All-inklusive-Reise-Schnäppchen das politische Treiben nur noch peripher verfolgen. Für die Volksbildung sorgen Jörg Pilawa und Günther Jauch mit Kreuzworträtselquiz-Wissen und für die Volkskultur Andy Borg, Carmen Nebel und Thomas Gottschalk; das Rechtsbewusstsein pflegt Richterin Barbara Salesch in SAT 1.

Und eines scheinen diese politischen Demokratiemörder auch vorauszusetzen: Ein Slum in Kalkutta oder Rio de Janeiro hat noch nie einen Volksaufstand inszeniert. Und von solchen Verhältnissen sind wir Deutsche doch noch Galaxien entfernt. In ihrem Menschenbild sind daher offensichtlich die Schmerzgrenzen der meisten Deutschen noch lange nicht ausgereizt. Sie fürchten sich daher weder politisch noch persönlich und werden deshalb immer furcht- und skrupelloser.

Die Psychologie kennt solche Persönlichkeitsstrukturen zu Hauf. Es sind die Menschen, die ihre gesamte Umwelt und letztlich sich selbst aus reinem Egotrieb an die Wand fahren.

Es wird Zeit, sich in Deutschland vor solchen Kamikaze-Politikern zu trennen, wenn es sein muss auch mit Krieg und Gewalt."


ich wünsche uns schafen trotzdem vorläufig ein schönes wochenende (ich hatte mal vor einem jahr oder noch länger mal geschrieben, dass es davon absehbar nicht mehr viele geben würde - und auf mittelfristige sicht bleibe ich dabei).
Peter (Gast) - 14. Mai, 21:35

Geisterfahrer

Was ich mich bei solchen "Geisterfahrern" frage: Was kommt da alles zusammen? Soziopathie, Fanatismus, Autoritarismus, Narzissmus, ... Ich hätte gern ein klares Bild davon, wie diese Störungen miteinander in Verbindung stehen.

monoma - 14. Mai, 23:39

ich weiß nicht, ob´s da ein klares bild geben kann - aber annäherungen vielleicht. in den nächsten wochen und monaten plane ich einen schwerpunkt zur soziopathie, dann wird vielleicht einiges klarer werden.
monoma - 17. Mai, 03:01

eine alternative interpretation...

... der ereignisse jetzt hier - nicht, dass ich die dort im letzen absatz genannte motivation der "politischen klasse" für völlig unmöglich hielte (antisozial sind sie alle) - aber ich schätze diese protagonistInnen eben eher nicht als hauptdarsteller ein. der interbankenmarkt wies meines wissens schon vor dem donnerstagscrash die benannten tendenzen auf, dazu muss ich wohl noch mal recherchieren. ein punkt aber fehlt völlig, wenn ich im artikel nicht was total überlesen habe: der krisenindikator gold. sowie eine nach diversen berichten zu beobachtende regelrechte flucht in vielen ländern aus dem euro, und zwar gerade von "halbwegs" vermögenden in edelmetalle sowie andere währungen - beliebt sind ungebrochen der schweizer franken und auch die norwegische krone. es ist unklar, welches ausmaß diese bewegungen nun insgesamt hatten und haben, aber ich kann mir schon vorstellen, dass das einige leute in den entsprechenden positionen sehr nervös gemacht hat.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

US-Depeschen lesen

WikiLeaks

...und hier geht´s zum

Aktuelle Beiträge

Es geht ihm gut? Das...
Es geht ihm gut? Das ist die Hauptsache. Der Rest...
Grummel (Gast) - 23. Jan, 21:22
Im Sommer 2016 hat er...
Im Sommer 2016 hat er einen Vortrag gehalten, in Bremen...
W-Day (Gast) - 23. Jan, 14:49
Danke, dir /euch auch!
Danke, dir /euch auch!
Grummel - 9. Jan, 20:16
Wird er nicht. Warum...
Wird er nicht. Warum auch immer. Dir und wer sonst...
Wednesday - 2. Jan, 09:37
Ich bin da, ein Ping...
Ich bin da, ein Ping reicht ;) Monoma wird sich...
Grummel - 15. Sep, 16:50
Danke, Grummel. Das Netzwerk...
Danke, Grummel. Das Netzwerk bekommt immer grössere...
Wednesday - 13. Sep, 10:02
Leider nicht, hab ewig...
Leider nicht, hab ewig nix mehr gehört.
Grummel - 12. Sep, 20:17
Was ist mit monoma?
Weiss jemand was? Gruß Wednesday
monoma - 12. Sep, 14:48
Der Spiegel-Artikel im...
Den Spiegel-Artikel gibt's übrigens hier im Netz:...
iromeister - 12. Jun, 12:45
Texte E.Mertz
Schönen guten Tag allerseits, ich bin seit geraumer...
Danfu - 2. Sep, 21:15

Suche

 

Status

Online seit 4732 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 23. Jan, 21:22

Besuch

Counter 2


assoziation
aufgewärmt
basis
definitionsfragen
gastbeiträge
in eigener sache
index
kontakt
kontext
lesen-sehen-hören
notizen
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren